НОВОСТИ

  Zurück К ОБЗОРУ  

Deine Ausbildung bei
LE CROBAG

02.06.2017

Du bist auf der Suche nach einer Ausbildung die abwechslungsreich ist und bei der du nicht die ganze Zeit am Schreibtisch sitzt? Du denkst „Stellenanzeigen können ja viel erzählen“ und du willst genau wissen wie die Ausbildung bei LE CROBAG abläuft?

Jan (Shop Heidelberg) und Sarah (Shop Berlin Leopoldplatz) haben die Ausbildung zum/zur Fachmann/Fachfrau für Systemgastronomie erfolgreich bei uns beendet und erzählen uns heute, was dich als Azubi bei LE CROBAG erwartet.

 

Warum Systemgastronom/ie? Wie bist du auf den Job gekommen?  

Jan:      Ich hab' mir überlegt was ich später machen möchte – mein Traum: einen eigenen Laden aufmachen. Da habe ich recherchiert und die Inhalte der Ausbildung passten optimal. Vor allem die internen Aufstiegschancen klangen für mich sehr spannend.

Sarah:  Ehrlich gesagt fing ich bei LE CROBAG an, weil ich vorübergehend einen Job brauchte. Der Job machte mir richtig Spaß und ich blieb dann doch länger. Als ich auf die Ausbildungsmöglichkeit aufmerksam wurde, dachte ich – perfekt, das kann ich doch gleich verbinden. 

Viele vermuten, dass die Ausbildung in der Systemgastronomie nur mit Hektik und Frühaufstehen verbunden ist. Was sagst du dazu?

Jan:      Das Frühaufstehen gehört natürlich dazu. Allerdings haben viele Shops an Bahnhöfen lange Öffnungszeiten, sodass man auch spätere Schichten machen kann und es somit abwechslungsreich wird.

Sarah:  Nicht nur, aber größtenteils schon. Dafür hat man aber auch früh Schluss und Zeit für viele andere Sachen am Nachmittag. Na klar wird es schon mal hektisch, aber das ist eher phasenweise. Und das schlimmste im Job ist doch Langeweile!

Wie ist dein Statement…zur Berufsschule + Shoparbeit?

Jan:      Ich hatte immer ein paar Wochen am Stück Schule und war dann wieder mehrere Wochen am Stück im Shop – eine gute Abwechslung. Die Shoparbeit war für mich am Anfang schon körperlich anstrengend. Aber man gewöhnt sich schnell dran und es macht echt Spaß, vor allem weil man so vieles im Team gemeinsam erledigt. Es klingt immer klischeehaft, aber wenn der Kunde durch dich lächelnd den Shop verlässt – das ist toll.

Sarah:  Berufsschule hatte ich immer wochenweise, also 3 Tage im Shop und 2 Tage in der Schule. Wenn man im Unterricht aufpasst und lernt, ist die Schule auch gar nicht so schwer. Bei der Shoparbeit hat sich bei mir am Anfang der Ausbildung nicht viel geändert, ich war ja schon eingearbeitet. Besonders spannend waren auch die Einsätze in der Systemzentrale in Hamburg. Hier durchläuft man verschiedene Abteilungen wie Marketing oder Produktentwicklung, sodass man auch mal einen Blick hinter die „Kulissen“ werfen kann.

…zu deinen Aufgaben?

Jan:      Nach dem Erlernen der 3 Bereiche -Verkaufen, Belegen, Backen- ging es vor allem um die Abläufe im Shop, wie zum Beispiel Warenannahme und Bestellungen tätigen. Im Mittelpunkt steht aber immer der Kunde.

Sarah:  Neben dem Verkaufen gehört auch das Zubereiten der Produkte zur Ausbildung. Als Azubi bekommst du aber auch Einblicke in die Warenbestellung oder auch dem Schreiben von Dienstplänen. Alles zu koordinieren ist gar nicht so leicht, wie man vielleicht vermutet.

…zu deinem/r Ausbilder/in und dem Team?

Jan:      Wenn man sich engagiert kann man früh Verantwortung übernehmen. Mein Ausbilder hat mich zum Beispiel sehr schnell Bestellungen tätigen lassen. Das war echt cool, denn Ware für den ganzen Shop zu bestellen und genau abzuschätzen was man braucht ist echt eine verantwortungsvolle Aufgabe.

Sarah:  Wir haben uns von Anfang an super verstanden und in der Ausbildung hat sie mich überall unterstützt.

Was sind deiner Meinung nach die 3 wichtigsten Eigenschaften, die ein Azubi bei uns mitbringen muss?

Jan:      Ganz klar – Freundlichkeit, flexibel sein und vor allem Spaß an der Arbeit.

Sarah:  Man muss unbedingt Lust haben im Team und mit Kunden zu arbeiten. Daneben sollte man schon belastbar sein, denn es wird auch mal hektisch im Shop oder du musst auch mal eine schwere Kiste tragen.

Dein persönliches Highlight deiner Ausbildung?

Jan:      Die Teilnahme am nationalen Azubi-Award der Systemgastronomie. Na klar ist der Wettbewerb anstrengend, aber sich dafür zu qualifizieren ist eine besondere Ehre. Und man lernt echt viele andere Azubis kennen, die die gleiche Ausbildung machen und kann sich austauschen und einfach auch Spaß haben. Apropos Spaß, die regelmäßigen Azubi-Events von LE CROBAG in der Ausbildung waren auch echt toll. Wir unternehmen richtig coole Sachen und es herrscht ein echter Zusammenhalt. Manche entwickeln auch wirkliche Freundschaften.

Sarah:  Die Zusage, dass ich die Ausbildung verkürzen kann und ganz besonders der Moment in dem ich die Prüfung bestanden habe – da war ich so stolz! Das sind jetzt schon zwei, aber eines hätte ich noch - die Azubi-Events, die sind richtig cool.

3 Schlagworte die dir spontan einfallen, wenn du an die Azubi-Events denkst?

Jan:      Team – Lachen – aufregend!

Sarah:  Spannend – lehrreich – Spaß!

Hand aufs Herz, was ist dir manchmal so richtig gegen den Strich gegangen?

Jan:      Natürlich muss man auch mal am Wochenende arbeiten, wenn die meisten der Freunde frei haben. Aber wir haben uns immer gut im Team abgewechselt, sodass das nicht so oft vorkam.

Sarah:  Dass ich im Unterricht auch mal Dinge lernte, die bei mir auf den ersten Blick keine Anwendung im Shop fanden. Bei mir speziell bezieht sich das zum Beispiel auf das Produktsortiment und die Warenkunde. Man lernt viele tropische Früchte, Fischsorten und sonstige Produkte kennen, mit denen wir in den Shops nur selten arbeiten.

Und nun… Was passiert nach der Ausbildung?

Jan:      Dank meiner guten Leistungen hatte mein Ausbilder mir die Position des Shop Assistant Managers angeboten. Bei so einer Chance habe ich natürlich zugegriffen und die Position angenommen. So kann ich eine Menge Erfahrungen für meinen weiteren Berufsweg bei LE CROBAG sammeln.  

Sarah:  Bei mir persönlich hat sich eigentlich nicht so viel verändert. Ich bin in meinem Ausbildungsshop, bei meinem Team geblieben und darüber bin ich echt froh und kann so in Ruhe schauen wie ich mich weiterentwickeln möchte.

 

Na, Interesse? Weitere Infos zur Ausbildung und wie du dich bewerben kannst gibt’s hier.  

Du backst das schon ;-)